Keine Sportart ohne Trainer!

Uns ist es wichtig, dass die Kinder während des Trainings nicht nur betreut werden. Vielmehr sollen die Kinder geschult und ausgebildet werden. Das kann nur gewährleistet werden, indem man qualifizierte Trainer einsetzt aber auch neue Trainer aus dem eigenen Nachwuchs ausbildet.

Deshalb gehört es zu unserem Konzept, dass wir in unsere Trainer/Innen investieren, indem wir für die Ausbildung neuer Übunsleiter/Innen und Trainer/Innen aufkommen. Dafür nutzen wir nicht nur die Aus- und Fortbildungen des Berliner Basketball Verbandes (BBV), sondern auch die Erfahrung und das Wissen in den eigenen Reihen.

Unser Sportwart ist der ehemalige Landes- und Bundesligatrainer Andreas Hinz (Lizenz A-45). Wer beim Berliner SC Basketball spielt, kommt früher oder später nicht um seinen Namen herum. Der gebürtige Berliner ist mit einer A-Trainerlizenz des DBB ausgestattet und hat im Laufe seiner Karriere als Coach schon alles erlebt: von der Kreis- bis zur Bundesliga, Aufstiege, Abstiege, Meisterschaften. Sein Lebenslauf platzt vor Informationen, in ganz Berlin hat er im Verlauf der Jahrzehnte schon Spuren hinterlassen. Bereits in den frühen 70er-Jahren, als Basketball in Deutschland noch weitgehend als von Studenten praktizierte Randsportart betrachtet wurde, half Hinz beim Aufbau von Strukturen im Mini- und Jugendbereich des BSV 92. Später übernahm er den Trainerposten beim DTV Charlottenburg und schaffte mit der Herrenmannschaft den Aufstieg in die erste Bundesliga, aus der schließlich in den 90er-Jahren Alba Berlin hervorging. Berlinweit hatte er sich zu diesem Zeitpunkt schon einen Namen als Landestrainer der Berliner Basketballverbandes gemacht, nebenbei trat er als einer der Gründungsmitglieder der BG Zehlendorf und des Verbandes Deutscher Basketballtrainer auf. Mit den Neuköllner Sportfreunden gelang ihm als Trainer zur Saison 1989/1990 ebenfalls der sportliche Aufstieg in die erste Bundesliga, mit TuS Neukölln feierte er im männlichen und weiblichen Jugendbereich einige Berliner Meisterschaften. Nicht nur Spieler nahm er unter seine Fittiche, sondern auch Trainer: so bildete er zu diesem Zeitpunkt u.a. den späteren Nationaltrainer Frank Menz aus. Von 1992 bis 1994 sammelte er auch vermehrt Erfahrungen als Trainer im Frauen-Basketball und führte die Bundesligamannschaft Wemex Berlin (heute BBC Berlin) zweimal in die Playoffs. Als Assistent von Frank Menz gelang ihm mit dem SSV Weißenfels (heute MBC) 1999 abermals der Aufstieg in die erste Bundesliga (Herren). Obwohl er nun schon seit über vier Jahrzehnten im Geschäft ist, Nationaltrainer und -Spieler betreut und Meisterschaften gewonnen hat, ist Andreas Hinz immer noch mit vollem Herzblut als Coach dabei. Unabhängig ob Minis oder Kreisliga-Mannschaft: mit unglaublich viel Liebe zum Detail, reichlich Temperament und Leidenschaft, betreut und trainiert er seine Teams. Seine Erfahrungen als Grundschullehrer übertragen sich auch auf seine pädagogischen Fähigkeiten im Umgang mit Kindern/Jugendlichen und bei der Ausbildung von Trainern. Mehrere Generationen hat er betreut, doch seine Leidenschaft zur Sportart ist ungebrochen. Ein BSC ohne Andreas Hinz wäre nicht vorstellbar.